Unsere Historie - tc-bad-hoenningen.de

Aus der Historie

Am 10. Mai 1950 gründeten die unten abgebildeten und benannten 26 Tennisbegeisterten in der Burg Ariendorf den

Tennisclub "Grün-Weiß" Bad Hönningen.

Bemerkenswert dabei ist, dass die Wurzeln des Bad Hönninger Tennissports bis weit in die Vorkriegszeit zurück reichen. Die Liebhaber des "weißen Sports" droschen bereits 1928/30 an unterschiedlichen Spielstätten die weiße Filzkugel über das Netz. So traf man sich zunächst auf einem gräflichen Zementplatz auf Schloss Arenfels. Später wechselten die Tennisbegeisterten auf einen Sandplatz nach "Bad Arienheller", der dem Haus Lange - späteres "Parkhotel Hubertus" - gehörte.

In den folgenden Jahren, ca. 1935, errichtete die Gemeindeverwaltung von Hönningen in den Rheinanlagen auf dem heutigen Spielplatz 2 Tennisplätze mit einem Umkleidehaus und stellte diese Anlage den Tennisfreunden, die sich clubähnlich organisierten, zur Verfügung.  Nachdem die Anlage durch zweimaliges Hochwasser zerstört wurde, sah man von einem dritten Aufbau ab und entfernte die gesamte Anlage. Als Provisorium diente dann der Sandplatz an der Burg Ariendorf, der aus eigenen Mitteln spielbar gemacht wurde.

Diese Investition löste dann die Clubgründung aus. Hintergrund war, den bereits geordneten Spielbetrieb auch organisatorisch straffer führen zu können. Initiator und Antreiber dieser Idee war Gabriel von Kiss, ein ausgezeichneter Ungarischer Tennistrainer, der sein Können den Interessierten uneigennützig zur Verfügung stellte. So waren die Grundlagen für eine Clubgründung gegeben, die am 10 Mai 1950 erfolgte. Offiziell wurde der Club am 24. Mai 1951 beim Amtsgericht in Linz als eingetragener Verein in das Vereinsregister aufgenommen.

Die Gründungsmitglieder 1950


Unsere Gründungsmitglieder bei der Eröffnungsfeier

 
 
Counter